19. bis 26.Mai 2020

 

 

An Naturplätzen und von Menschen gestalteten Kraftplätzen wollen wir uns selbst und die Erde wahrnehmen. Als Kinder der Erde verbinden wir uns mit dem Land, seiner inneren Schönheit und seinen geistigen Dimensionen.

Auf den Spuren des sagenumwobenen Volkes der Etrusker wird naturbezogene Spiritualität und gelebte Geomantie erfahrbar.

 

 

 

 

 

 

Kursort:           Pomarance, Provinz Pisa, Toskana

 

Kursbeginn:            19.Mai ca. 18 Uhr    Kursende: 26. Mai nach dem Frühstück

 

     Kursgebühr:             € 620,-   Frühbucherrabatt bei Buchung bis 15.02.2020                                                                     5% der Kursgebühr

        Anmeldeschluss 15.04.2020

       Seminarpauschale:  € 320,-     Einzelzimmerzuschlag € 60,-

 

Anreise:      Die Anreise wird von den TeilnehmerInnen selbst organisiert und gebucht.

 

Auto:            München - Verona - Modena - Bologna - Firenze - Pomarance

Flug:            Pisa oder Florenz

Bahn:           Ab München über Florenz nach Cecina, dort Sammelabholung Abholung mit                      Auto möglich.

 

Wir ersuchen die Teilnehmer mit Auto möglichst Fahrgemeinschaften zu bilden. Wir vermitteln gerne.

 

Unterkunft:   Wir sind in einem schönen toskanischen Haus mit großem Garten und Pool untergebracht.

Die Seminarpauschale beinhaltet die Übernachtung im Doppelzimmer und das Abendessen am Anreisetag. 

Weitere Verpflegung ist nicht im Preis inbegriffen. Die Verpflegung wird von der Gruppe selbst organisiert und zubereitet. Eine gut ausgestattete Küche zur Benutzung für alle Teilnehmer steht zur Verfügung. Abendessen mehrmals im Restaurant.

Einzelzimmer stehen in begrenztem Umfang zur Verfügung.

 

Bitte mitbringen:  Feste Schuhe, Tagesrucksack, Kleidung für alle Wetterlagen und Temperaturen (Regenbekleidung, Badebekleidung) Sitzkissen, Brotzeitbox für Lunchpaket, Trinkflasche, Schreibzeug, Block.

 

 

 

 

 

Pomarance

 

liegt in der toskanischen "Hohen Maremma" inmitten der "Colline Metallifere". Die Stadt ist reich an archäologischen, landschaftlichen und künstlerischen Schätzen. Die Spuren seiner Vergangenheit sind heute noch in der Urbanistik der Stadtanlage zu finden. Mit seinen Stadtmauern, den Toren, den Palazzi des Mittelalters und der Renaissance, sowie den etruskischen Grabkammern hat sich Pomarance bis heute seine antiken Züge bewahrt.

 

Sanfte Hügel, Olivenhaine, unzählige Naturschönheiten, verträumte mittelalterliche Dörfer, traumhafte Sonnenuntergänge, kurz: alles was die Seele "baumeln" lässt, hat diese Gegend zu bieten.

An Naturplätzen wie der Flusslandschaft der Cecina, der Buche Fiorentine, der Kirchenruine San Giovanni, sowie einigen anderen besonderen Orten werden wir uns selbst und die Erde wahrnehmen, uns mit dem Land verbinden, seiner inneren Schönheit und seinen geistigen Dimensionen. Wir werden uns mit den Qualitäten der Elemente Wasser - Erde - Feuer - Luft in der Landschaft beschäftigen, uns dem Wesen von Bäumen und Kräutern nähern - Steineichenwälder, Olivenhaine, Zypressen - typische Pflanzen der Toskana.

 

Wir begeben und auf die Spuren der Etrusker, besuchen die etruskische Stadt Volterra und erfahren etwas über das tiefe geomantische Wissen, das die europäische Geomantie maßgeblich beeinflusst hat.